Rodgau 2017 ist tot, es lebe Rodgau 2018!

Vielleicht ist dem einem oder anderen aufgefallen, dass ich meinen Trainingsverlauf zum 50 km-Ultra in Rodgau nicht mehr poste. Grund ist, dass ich mein Knie leider verletzt habe.

Vermutlich wieder eine ITBS.

Ich schaffe es aktuell nur ca. 5km schmerzfrei zu laufen und daher ist mein Trainingsplan natürlich komplett hinfällig. Ich habe quasi seit Weihnachten keinen Langen Lauf mehr absolviert. Und das reicht leider nicht für mich, die 50 km sicher zu absolvieren.

Daher habe ich gestern meine Absage rausgeschickt.

Aber was solls.

Ich nutze die Zeit für viel Crosstraining, regelmäßiges Stretching und rolle fast täglich auf meiner Black Roll*.

Ich würde nur gerne bis zum Seilerseelauf wieder fit sein. Als Mitglied des Orga-Teams würde ich dort außerdem auch gerne ein paar Runden drehen.

Und den Rest des Jahres nutze ich eben, um mich für Rodgau 2018 vorzubereiten.

Dann gehe ich eben noch besser trainiert an den Start 🙂

*=Affiliate-Link

 

Im Augenblick…

…geht gesundheitlich gar nichts!

Immer noch Husten, gestern Kopfschmerzen wie blöde, ständige „allgemeine Unfitness“ (fühl mich halt irgendwie ständig schlapp).

Deswegen konsequent: No Sports! (zumindest noch im Augenblick).

So wird das nichts, mit meinen Ultra-Plänen. Momentan überlege ich, ob ich die 6h am Seilersee absage und mich als Freerunner umbuche.

Ultra geht auch noch später.

Mal sehen.

Ich werde diese Woche noch abwarten. Ansonsten verschiebe ich meine Pläne und lege erstmal einen Arztbesuch ein.

Momentan…

… ist Laufpause. Nachdem ich Fieber, Husten usw. hatte, habe ich sowieso eine Woche pausiert.

Gestern bin ich dann das erste Mal wieder nach der Arbeit gelaufen (meine übliche Feierabendstrecke 8,3km). Das war aber sehr anstrengend und hinterher habe ich mich fiebrig gefühlt (wenn auch kein Fieber gehabt).

Deswegen: dieses Wochenende noch Pause, etwas Krafttraining und dann kommende Woche mal sehen.

Auf ein krankes Herz habe ich nämlich definitiv keine Lust!

Cool down

Es ist mal wieder an der Zeit: meine Gesundheit sagt mir, etwas kürzer zu treten.

Diese Woche kein Lauftraining und der Trainingsplan fliegt in den Müll.

Keine Tempoläufe, kein Intervalltraining.

Es bekommt mir einfach nicht.

Lange Läufe und so laufen, wie ich mich fühle.

Mal schnell, mal langsam. Hauptsache immer in meinem Rhythmus.

Vielleicht werde ich ja diesmal schlau…