Rodgau 2017 ist tot, es lebe Rodgau 2018!

Vielleicht ist dem einem oder anderen aufgefallen, dass ich meinen Trainingsverlauf zum 50 km-Ultra in Rodgau nicht mehr poste. Grund ist, dass ich mein Knie leider verletzt habe.

Vermutlich wieder eine ITBS.

Ich schaffe es aktuell nur ca. 5km schmerzfrei zu laufen und daher ist mein Trainingsplan natürlich komplett hinfällig. Ich habe quasi seit Weihnachten keinen Langen Lauf mehr absolviert. Und das reicht leider nicht für mich, die 50 km sicher zu absolvieren.

Daher habe ich gestern meine Absage rausgeschickt.

Aber was solls.

Ich nutze die Zeit für viel Crosstraining, regelmäßiges Stretching und rolle fast täglich auf meiner Black Roll*.

Ich würde nur gerne bis zum Seilerseelauf wieder fit sein. Als Mitglied des Orga-Teams würde ich dort außerdem auch gerne ein paar Runden drehen.

Und den Rest des Jahres nutze ich eben, um mich für Rodgau 2018 vorzubereiten.

Dann gehe ich eben noch besser trainiert an den Start 🙂

*=Affiliate-Link

 

Advertisements

Philipp goes Ultra

Die Entscheidung ist gefallen!

Ich habe zwei Termine für 2017 im Kalender stehen:

  1. Am 27.01.2017 in Rodgau die 50km
  2. Am 29.04.2017 die 24h am Seilersee

Ich träume ja schon lange davon, endlich mal einen Ultra anzugehen. Lange Läufe haben mir schon immer Spaß gemacht. Ich habe keine Probleme 4-6h beim Traillaufen unterwegs zu sein.

Nachdem ich nun drei Jahre mit verschiedenen Widrigkeiten zu kämpfen hatte (Job, Motivation, Krankheit), bin ich diesen Sommer wieder gut ins Training eingestiegen. Die Trainingskilometer sind zwar insgesamt noch niedrig dieses Jahr (die erste Jahreshälfte habe ich noch nicht wieder voll trainiert), aber meine Motivation und der Wille sind hoch!

Und da ich Ziele brauche, um effektiv zu trainieren, habe ich mir eben zwei Ultras für das kommende Jahr in den Terminkalender gesetzt.

Und zum Abschluss noch ein paar Fotos vom letzten Lauf. Das waren zwar nur 25km, aber ich habe die mit so lockeren Beinen gelaufen und war auch hinterher wenig angestrengt, wie lange nicht mehr.

Auf gehts in den Sonnenaufgang:

img_3432

Irgendwelche Idioten haben Nachts den Gullideckel auf einem Radweg rausgehoben. Wie gefährlich, wenn man dort schnell und/ oder im Dunklen lang fährt! Ich habe den dann wieder reingezogen (sind übrigens sauschwer, die Dinger):

img_3433

Sonnenaufgang und Nebel in den Feldern:

img_3434

Und ein sonntäglicher Flohmarkt wird aufgebaut:

img_3435

 

Der erste…

…“Wettkampf“ des Jahres steht in meiner Terminplanung: der 24-Stunden-Lauf am Seilersee.

Wobei dieser Lauf für mich keinen Wettkampf im klassischen Sinne darstellt, höchstens gegen mich selbst… Ziel ist es (für mich), einfach soweit zu kommen, wie es geht.

Ich werde, wenn alles gut geht, dort dieses Jahr zum dritten Mal starten.

Im ersten Jahr war ich als sog. „Freerunner“ dort. Man startet wann man will und läuft so lange, wie man lustig ist. Auf Grund fieser Knieprobleme musste ich leider nach 15km aussteigen.

Das Jahr danach (2012) hatte ich mich für den 6h-Lauf angemeldet. Nach 3h30min und 30km habe ich auch diesen Lauf beendet.

Dieses Jahr werde ich wieder als Freerunner starten. Ich möchte einfach so laufen, wie ich Spaß habe und mich keinem Erwartungen aussetzen, die ich vielleicht nicht erfüllen kann.

Legt man die letzten beiden Jahre zugrunde, müssten dieses Jahr entweder 45km oder 60km drin sein (ja nach Muster, welches man hier erkennen könnte 😉 ), Aber wie gesagt: kein falscher Druck!

Dann noch etwas in eigener Sache:

Ich habe diesen Blog mit Facebook diskonnektiert (und werde dort ausmisten!). Nach einigen Überlegungen und verschiedenen Anstößen aus meinem Umfeld, werde ich dort (bei fb) meine Aktivitäten und meinen „Freundeskreis“ verringern.

Also: wer meinen Blog lesen möchte, sollte diesen nicht über Networked-Blogs o.ä. abboniert haben, sondern hier persönlich vorbeischauen.