Der erste…

…“Wettkampf“ des Jahres steht in meiner Terminplanung: der 24-Stunden-Lauf am Seilersee.

Wobei dieser Lauf für mich keinen Wettkampf im klassischen Sinne darstellt, höchstens gegen mich selbst… Ziel ist es (für mich), einfach soweit zu kommen, wie es geht.

Ich werde, wenn alles gut geht, dort dieses Jahr zum dritten Mal starten.

Im ersten Jahr war ich als sog. „Freerunner“ dort. Man startet wann man will und läuft so lange, wie man lustig ist. Auf Grund fieser Knieprobleme musste ich leider nach 15km aussteigen.

Das Jahr danach (2012) hatte ich mich für den 6h-Lauf angemeldet. Nach 3h30min und 30km habe ich auch diesen Lauf beendet.

Dieses Jahr werde ich wieder als Freerunner starten. Ich möchte einfach so laufen, wie ich Spaß habe und mich keinem Erwartungen aussetzen, die ich vielleicht nicht erfüllen kann.

Legt man die letzten beiden Jahre zugrunde, müssten dieses Jahr entweder 45km oder 60km drin sein (ja nach Muster, welches man hier erkennen könnte 😉 ), Aber wie gesagt: kein falscher Druck!

Dann noch etwas in eigener Sache:

Ich habe diesen Blog mit Facebook diskonnektiert (und werde dort ausmisten!). Nach einigen Überlegungen und verschiedenen Anstößen aus meinem Umfeld, werde ich dort (bei fb) meine Aktivitäten und meinen „Freundeskreis“ verringern.

Also: wer meinen Blog lesen möchte, sollte diesen nicht über Networked-Blogs o.ä. abboniert haben, sondern hier persönlich vorbeischauen.

Advertisements

Heute gibt es keine Bilder…

… dafür aber mehr Text 😉

Die Nacht war leider etwas unruhig, da die „Lütte“ sich immer wieder mal gemeldet hat. Dafür war ich dann aber auch schon um kurz vor 6 auf und konnte dann um 7.00 Uhr starten.

Los ging es noch mit der Stirnlampe, über den Fahradweg von Iserlohn nach Hemer. Dort über den Duloh, wo ich dann bei einer kleinen Pinkelpause Handschuhe und Lampe im Rucksack verstaut habe. Schade, dass ich heute keine Kamera dabei hatte. Der Blick über das erwachende Städtchen in der Morgensonne und dabei über gefrorene Wiesen laufen: unbezahlbar!

In Hemer (die Stadt ist dann bei Nähe betrachtet gar nicht mehr so schön… 😉 ) dann schnell Richtung Landhausen. Eigentlich wollte ich bis Landhausen laufen, dort in den Wald abbiegen und über den Bismarck-Turm zurück.

Allerdings erblickte ich dann unterwegs einen kleinen Feldweg, der mich an Kindheitstage erinnerte. Hier habe ich manche Runde mit dem BMX gedreht und weiter oben gabs ein Wäldchen, in dem wir als Kinder oft unterwegs waren. Eigentlich müsste ich hier doch parallel zur geplanten Route laufen können?!

Tja, entweder waren die Wege aus Kindertagen einfach nur zugewuchert oder wir haben Wege gesehen, wo nur Sträucher waren. Egal. Hier musste ich allerdings wegen unwegsamen Gelände streckenweise gehen. Irgendwann bin ich dann doch wieder auf befestigte Wege gestoßen (sollte doch heute eigentlich mein Straßenlauf-Tag werden). Von dort gings dann tatsächlich zum Bismarckturm, von dort zum Seilersee und dann wieder nach Hause.

Zwischenstopp beim Bäcker: Croissants und Brötchen für die Familie einkaufen und auf nach Hause. Zur Familie, Dusche und Kakao (ich liebe Kakao nach langen Läufen!).

Allerdings standen hinterher auf der Garmin nur knapp 15km.

Eigentlich hatte ich mit mehr km gerechnet. Und meine Kondition, musste ich heute feststellen, reicht noch nicht annähernd für 6h am Seilersee.

Also: mehr lange Läufe in nächster Zeit!

Die heutige Strecke:

Iserlohn-Alexanderhöhe/Hemer/Iserlohn von philipptessin bei Garmin Connect – Details.

22.01.2012

Die Strecke:

Untitled by philipptessin at Garmin Connect – Details.

Ein paar Fotos:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und ein paar kleine Videos (ziemlich verwackelt 😉 ):