In letzter Zeit…

… ist hier in meinem Blog recht wenig los.

Das hat mehrere Gründe.

Zum einen komme ich momentan nicht so viel zum Laufen, wie ich gerne würde. Das hat neben meinem Job auch private Gründe, die ich hier nicht ausbreiten werde (ist aber nix schlimmes, will ich nur nicht im Internet lesen 😉 ).

Zum anderen bin ich mal wieder mit einem alten Blog von mir beschäftigt (da gehts um was ganz anderes: Gesundheit, Pflege,…).

Den dürft ihr aber auch gerne besuchen 😉

Ich geh lieber laufen…

… während anscheinend alle anderen Fußball schauen.

Dafür habe ich den Wald für mich ganz alleine. Zuerst sollte es eine kleine 10km-Runde auf Forstwegen werden, doch dann bin ich auf einem Stück Weg, von dem man einen herrlichen Ausblick ins Grüner Tal hat, spontan auf einen meiner Lieblings-Trails abgebogen.

Die Sonne ging gerade dramatisch hinter den Sauerländer Hügeln unter, und meine eigentlich geplante Runde hätte mich eigentlich auf tiefere Wege gebracht. Der Trail aber verläuft über eine Hügelkuppe, von der man einen wunderbaren Ausblick hat.

Also nicht lange nachgedacht und den Aufstieg begonnen. Oben dann durch hüfthohes Gras und Fingerhut gelaufen… leider auch durch Brennesseln, aber das gehört dazu 😉

Der Trail ist in den letzten Wochen, warm und regnerisch, so zugewachsen, dass ich nur langsam laufen kann, da man den Boden durch die Vegetation nicht sieht und es schnell passieren kann, dass man in einer Bodenwelle sich den Fuß verknackst. Ein Traum-Trail eben!

Von dort noch eine kleine Runde durch den Wald und dann wieder nach Hause.

Und das Spiel?

Habe ich keine Minute vermisst. Nur die Tröten aus dem Tal habe ich oben, alleine im Wald gehört.

Ruhrstadtlauf 2012

Damit ist der Ruhrstadtlauf in Schwerte ebenfalls für dieses Jahr erledigt.

Ich hatte erst etwas Sorge, ob ich überhaupt starten kann bzw. den Lauf erfolgreich beenden werde. Ich hatte mir den Dienstag vorher eine Überlastung am rechten Fuß zugezogen: Schmerzen an der äußeren Unterseite. Mein Verdacht: eine Tendovaginitis.

Ich habe dann für den Lauf meine Hokas angezogen. Eigentlich ein Schuh für längere Strecken. Aber da die meine neuesten sind und gut gedämpft, habe ich die zum Schutz meiner überlasteten Füße ausgewählt.

Pünktlich um 19:35 ging es dann los.

Die Strecke war ein Rundlauf von ca. 1,4km der siebenmal absolviert werden musste plus Vorstart, um auf die 10km zu kommen. Der Lauf ging von der Rohrmeisterei durch die Ruhrwiesen und durch eine Kleingartenanlage und war extrem flach (27 Höhenmeter auf die gesamte Distanz).

Anfangs habe ich mich an andere Läufer geklemmt, die ungefähr eine Pace von 4:30-5:00 hatten. Eigentlich war klar, das die das Tempo nicht würde halten könne, aber ich wollte sehen, „was geht“.

Erwartungsgemäß kam nach ca. 5km der Einbruch und ich habe den Lauf in 58min (57:26 selbst gemessen) absolviert.

Mein Ziel: sub 60 habe ich damit erreicht.

Nächstes Jahr dann sub 55?