Heute gibt es keine Bilder…

… dafür aber mehr Text 😉

Die Nacht war leider etwas unruhig, da die „Lütte“ sich immer wieder mal gemeldet hat. Dafür war ich dann aber auch schon um kurz vor 6 auf und konnte dann um 7.00 Uhr starten.

Los ging es noch mit der Stirnlampe, über den Fahradweg von Iserlohn nach Hemer. Dort über den Duloh, wo ich dann bei einer kleinen Pinkelpause Handschuhe und Lampe im Rucksack verstaut habe. Schade, dass ich heute keine Kamera dabei hatte. Der Blick über das erwachende Städtchen in der Morgensonne und dabei über gefrorene Wiesen laufen: unbezahlbar!

In Hemer (die Stadt ist dann bei Nähe betrachtet gar nicht mehr so schön… 😉 ) dann schnell Richtung Landhausen. Eigentlich wollte ich bis Landhausen laufen, dort in den Wald abbiegen und über den Bismarck-Turm zurück.

Allerdings erblickte ich dann unterwegs einen kleinen Feldweg, der mich an Kindheitstage erinnerte. Hier habe ich manche Runde mit dem BMX gedreht und weiter oben gabs ein Wäldchen, in dem wir als Kinder oft unterwegs waren. Eigentlich müsste ich hier doch parallel zur geplanten Route laufen können?!

Tja, entweder waren die Wege aus Kindertagen einfach nur zugewuchert oder wir haben Wege gesehen, wo nur Sträucher waren. Egal. Hier musste ich allerdings wegen unwegsamen Gelände streckenweise gehen. Irgendwann bin ich dann doch wieder auf befestigte Wege gestoßen (sollte doch heute eigentlich mein Straßenlauf-Tag werden). Von dort gings dann tatsächlich zum Bismarckturm, von dort zum Seilersee und dann wieder nach Hause.

Zwischenstopp beim Bäcker: Croissants und Brötchen für die Familie einkaufen und auf nach Hause. Zur Familie, Dusche und Kakao (ich liebe Kakao nach langen Läufen!).

Allerdings standen hinterher auf der Garmin nur knapp 15km.

Eigentlich hatte ich mit mehr km gerechnet. Und meine Kondition, musste ich heute feststellen, reicht noch nicht annähernd für 6h am Seilersee.

Also: mehr lange Läufe in nächster Zeit!

Die heutige Strecke:

Iserlohn-Alexanderhöhe/Hemer/Iserlohn von philipptessin bei Garmin Connect – Details.

Advertisements

5 thoughts on “Heute gibt es keine Bilder…

  1. Das liest sich gut. Ist ja wirklich spannend, sich auf die Pfade der Kindheit zu begeben. Wenn ich in meiner alten Heimat bin macht mir das auch immer wieder Spaß. Wobei meine Wege heute in der Regel westnelich länger sind.

    In Sachen Seilersee heißt es dranbleiben. Da werden noch etliche lange läufe vorher auf die warten. Freu‘ Dich darauf! 😉

  2. Hallo Phillip
    Ich bin auf deinen Blog gestoßen weil ich im Moment an dem Runners Knee leide.
    Ich habe gelesen, dass du auch darunter gelitten hast und hoffe jetzt sehr, dass ich irgendwo zwischen den ganzen negativen Berichten im Internet auf ein paar positive Worte stoße.
    Ich war gerade mitten im Training für meinen ersten 6 Stundenlauf, den ich jetzt natürlich vergessen kann.
    Am 1 Jänner bin ich das letzte Mal gelaufen, seitdem tu ich damit herum
    Es wär nett, wenn du dir kurz die Zeit nehmen würdest um mir zu erzählen wie das bei dir war und wie schnell du dich wieder steigern konntest bzw. auf welchem Stand du heute bist.

    Liebe Grüße
    Dani

    1. Hallo Dani,
      das tut mir leid, mit deinem Knie. Ich kann dein Leiden gut nachvollziehen.
      Zuerst mein bester Rat: Geduld! Auch wenns schwer fällt.
      Jetzt ein bisschen zu meiner Geschichte.
      Ich bin 2010 durch die Schwangerschaft meiner Frau immer weniger gelaufen. Zuletzt, wegen massiv viel Schnee, kurz vor Entbindungstermin gar nicht mehr. Als unsere Zweite dann geboren wurde, bin ich direkt wieder voll ins Training eingestiegen. Und das war der Fehler: zu schnell Tempo und Distanzen wieder gesteigert.
      Zuerst bin ich gegen die Schmerzen angelaufen. Da wurden sie aber nur schlimmer. Dann also Training reduziert. Hat auch kurzfristig Erfolg gebracht. Im April bin ich dann beim Seilerseelauf nach 15km wegen massivtsre Schmerzen ausgestiegen. Nach Anraten meines Krankengymnasten habe ich dann eine konsequente 6wöchige Laufpause eingelegt. Begleitet von krankengymnastischen Maßnahmen. Hat aber leider nichts gebracht.
      Im Endeffekt habe ich dann bis September abwechselnd Pausen und kurze Testläufe absolviert. Bis ich gemerkt habe, dass die Schmerzen weg sind.
      Seit September haber ich ganz behutsam das Training wieder aufgenommen. Jetzt bin ich momentan soweit, dass ich aus dem Stand einen ruhigen HM absolvieren könnte. Im April will ich mich dann schon wieder an die 6h wagen. Bis dahin aber ganz ruhiges Training. Keine Tempoläufe oder Intervalle. Die habe ich komplett aus meinem Programm gestrichen.
      Ich habe im Herbst Intervalle und Tempoläufe eingebaut, habe aber gemerkt, dass die mir nicht bekommen. Deswegen: lieber lang und ruhig als Überforderung.
      Achja: ich hatte anfangs auch intensive Diagnostik betrieben (Röntgen und MRT). Knöchern war nichts festzustellen, trotzdem haben die Chirurgen mir geraten, mich operieren zu lassen. Gut, dass ich mich da nicht hab bequatschen lassen!
      Wenn du mal nach ITBS googelst (Ileo-tibiales Bandsyndrom), wirst du unterstützende Übungen finden. Ich war da allerdings zu faul für. Crosstraining wird bei mir sträflich vernachlässigt. Aber vielleicht hätte ich damit schneller Ruhe gehabt. Wer weiß?
      Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.
      Ich wünsche dir alles Gute! Und keine Sorge: wenn du dir etwas Zeit gibst, wirst du auch wieder laufen!

  3. Danke für deine Antwort. MRT hatte ich auch schon, da wurde nichts festgestellt. Im Moment mach ich noch so gut wie alles dafür um wieder laufen zu können, Triggerpunktmassage, dehnen, physikalische Therapien, ich nehme ein homöopathisches Mittel und Wobenzym es wird besser, im Alltag habe ich keine Schmerzen mehr, aber ich spüre, dass es im Bereich des Bandes doch ziemlich arbeitet und darum geh ich davon aus, dass die Schmerzen wieder ausbrechen würden, wenn ich laufe.
    Naja, dumm gelaufen :(, ich wünsch dir alles gute für deinen 6 Stunden Lauf.
    Liebe Grüße
    Dani

    1. Das Gefühl hatte ich auch (z.B. beim Treppensteigen).
      Du solltest dich auf die Warnsignale deines Körpers verlassen und das Training noch weiter erstmal pausieren.
      Danke für deine guten Wünsche.
      Momentan ist bei mir auch wieder der Wurm drin (Husten, Fieber, Bronchien tun weh). Also auch Laufpause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s