Hospizlauf Schwerte

Gestern, also am 18.09.2011, fand wieder der alljährliche Hospizlauf in Schwerte statt. Da ich jetzt seit ein paar Wochen wieder schmerzfrei laufen kann, habe ich mich kurzentschlossen für den Lauf, auf Drängen einer lieben Kollegin, angemeldet.

Der Lauf ist ein Spendenlauf auf einem 780m langen (bzw. kurzen) Rundparcours, nahezu ohne Höhenmeter, durch die Schwerter Innenstadt. Jeder Läufer sucht sich einen Sponsor, der jede Runde mit einem bestimmten Betrag sponsort. Für mich in diesem Fall das Marienkrankenhaus in Schwerte, das für seine Mitarbeiter jede Runde mit einen Euro unterstützt.

An dem Morgen bin ich schon um 6.30 Uhr aus dem Bett geschmissen worden, weil unsere jüngste Mitbewohnerin leider unter Bettflucht leidet. Also aufstehen, Kaffemaschine anschmeißen, Windel wechseln. Der Rest der Familie nutzte die Gelegenheit auszuschlafen, so dass sich meine Frau und die große Schwester erst gegen 10.00 Uhr aus ihren Betten bewegten. Mangels Teilnehmer habe ich dann neben dem Kaffee auf weiteres Frühstück verzichtet und bin mit einer Banane und einem Müsliriegel gen Schwerte aufgebrochen.

Auf der Fahrt setzte der Regen, der schon den ganzen Morgen vor sich hinplätscherte, noch einen drauf und es goss in Strömen. Das ließ nichts gutes hoffen. In Schwerte angekommen, schnell einen Parkplatz suchen, Mitläuferin einsammeln und auf zum Start. Der Regen war inzwischen in ein stetiges Nieseln übergegangen, so dass quasi sogar gute Laufbedingungen herrschten.

Im Startbereich fand zunächst ein pressewirksames Aufwärmen mit Bürgermeister statt. Um 11.00 Uhr wurde aber pünktlich gestartet. Wir reihten uns in die Läufer ein und trabten langsam los. Ich selber war mir zunächst unsicher, welches Tempo ich laufen sollte und ließ mich von meiner Mitläuferin erstmal mitziehen. War es doch nach Wochen der erste Lauf der wieder etwas länger sein sollte.

Die ersten 45 Minuten klappten auch ganz gut. Wir trafen immer wieder Kolleginnen und Kollegen, so dass man zwischendurch ein Schwätzchen halten konnte und sich gegenseitig anfeuerte. Sogar eine Sambaband trommelte bei nasskaltem Wetter brasilianisches Feeling herbei und gegen Mittag kam nach und nach dann auch die Sonne hervor.

Nach einer Stunde habe ich dann allerdings die Kilometer gemerkt, bzw. die fehlenden Trainingskilometer. Um mein frisch verheiltes Knie nicht zu überfordern, habe ich die Vernunft siegen lassen und eine Geh- und Trinkpause eingelegt. Während meine Mitläuferin weiterzog bin ich dann in mein eigenes, etwas langsameres Tempo wieder eingestiegen und hatte dann nach 1h30min 20 Runden, bzw. 15,6km hinter mir.

Alles in allem, ein für mich erfolgreicher Lauf als Belastungsprobe nach längerer Verletzungspause. Mit dem Ergebnis kann ich guten Gewissens mein Trainig wieder aufnehmen und meine Marathonpläne anstatt 2011 eben auf 2012 verlegen.

Bei den Ruhrnachrichten gibts übrigens einen Artikel und eine dazugehörige Fotostrecke.

Advertisements

8 thoughts on “Hospizlauf Schwerte

  1. Hallo Philipp,

    der erste längere Lauf für einen guten Zweck. Besser kann man kaum starten. Und dann ist es auch direkt so gut gelaufen. Das macht doch Mut für die neuen Ziele im Jahr 2012.

    Hier in Trier gibt es übrigens auch einen Hospizlauf. Der findet im Sommer statt und führt in 24 Stunden von Koblenz nach Trier. Mit einer Staffel habe ich da auch schon mal die komplette Strecke absolviert. Ein tolles Erlebnis. Die Hospizarbeit ist jedenfalls jede Unterstützung wert.

    Viele Grüße
    Rainer

  2. Moin Phillippo,
    ein toller Lauf war das am Sonntag mit Dir!
    Und eine verflucht gute Leistung wenn Du mal bedenkst wie lange Du zur Abstinenz verdonnert warst !
    Wenn Du mal wieder richtig im Training bist werde ich da wohl nicht mehr so einfach mithalten können ; )
    Liebe Grüße von Deiner Mitläuferin,

    Biggi

  3. Hi Philip!

    Letztes Jahr bin ich ja auch in Schwerte beim Hospizlauf gelaufen, und das war wirklich super, eine tolle Stimmung und nette Leute. Dieses Jahr fiel der Lauf genau auf unseren Hochzeitstag, den wir in Köln verbracht haben, da konnte ich nicht. Abgesehen davon laufe ich ja eh nicht mehr so richtig seit dem Seilersee.

    Im Marienkrankenhaus war ich letztens auch mal kurz, mir war irgendwie gar nicht bewusst, dass Du da tätig bist!

    Strebst Du einen Herbst-Marathon an oder eher einen im Frühling 2012? bin nur neugierig. So richtig planen kann man das ja eh nicht – finde ich – meistens kommt doch wieder irgendwas dazwischen.

    Vielel Grüße,
    Claudia.

    1. Na gut, Hochzeitstag zählt als Ausrede natürlich 😉
      Wieso läufst du denn seit dem Seilerseelauf nicht mehr? Verletzt?
      Im MKH bin ich inzwischen schon 11 Jahre: von Internistischer Station über Intensiv zur Ambulanz und jetzt Bereichsleitung für 5 Stationen und dem Kreißsaal.
      Marathon-mäßig habe ich noch gar nichts fest geplant. Mein Problem ist ja, dass ich nicht so wirklich nach Plänen laufe. Ich lauf lieber lange durch den Wald, so wie die Kondition es hergibt und es Spaß macht.
      Ich möchte, wenn irgend möglich, den HM auf dem P-Weg laufen. Und einen Straßen-Marathon. Mal schauen, wie ich den Winter so rumbekomme und dann werde ich vielleicht konkreter planen.
      Oder auch nicht 😉

      1. Hi Philip,

        Kreißsaal trifft es schon ganz gut, den hatte ich mir nämlich im MKH angesehen. Auch gleichzeitig der Grund, warum ich nicht mehr laufe, da ich mittlerweile im 6. Monat schwanger bin, habe ich eigentlich schon sehr zeitig aufgehört zu laufen und bin lieber zu Spaziergängen mit Hund im Wald übergegangen. Auch schön 😉 Ob es letztlich das MKH wird oder Herdecke, werden wir noch entscheiden. Lustig, wenn wir uns dort treffen würden!
        Bis dahin, viele Grüße!

  4. Das ist ja super! Sorry, dass ich erst jetzt reagiere. Ich habe meinen eigenen Blog seitdem nicht mehr gelesen 😉
    Ich wünsche Euch auf jeden Fall alles Gute. Und würde mich natürlich freuen, wenn Du ins MKH kommst 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s