03.05.2011

Ich habe gestern einen wunderschönen Abendlauf hinter mich gebracht.

Die Abendsonne schien blutrot durchs grüne Blätterdach und es gab ein fantastisches Farbspiel zu beobachten. Schade, dass ich meine Kamera nicht dabei hatte.

Insgesamt sollte der Lauf nur lockere, langsame 5k gehen.

Und wärend ich so durch den Wald trabe und die Natur genieße, überkam mich plötzlich ein unbändiger Drang:

Ich musste mich ausziehen!

Nicht, was ihr jetzt denkt, ihr Ferkel!

Ich wollte barfuß laufen.

Ich hatte die letzten Wochen schon immer das Bedürfnis, mich möglichst viel ohne Schuhe zu bewegen. Ob meine Kniebeschwerden der Grund für diesen Wunsch sind? Ich weiß es nicht.

Irgendwo hatte ich auch im Hinterkopf, dass das Laufverhalten dadurch profitieren würde.

Auf jeden Fall habe ich nicht lange gefackelt, Schuhe und Socken in die Hände genommen und bin weiter getrabt.

Und was soll ich sagen: es klappte überraschend gut.

Da es die letzten Tage ja wieder etwas kälter geworden war, fühlte sich der Waldboden zunächst ziemlich kühl an. Nachdem ich die ersten Meter jedoch hinter mich gebracht hatte, wurde mein Füße auf einmal schön warm. Ich nehme an, das Barfußlaufen fördert die Durchblutung und damit natürlich auch das Wärmeempfinden.

Was ich auch überraschend fand, war, dass das Laufen ohne Schuhe gar nicht so weh tut, wie ich befürchtet hatte. Eigentlich fühlten sich der Boden meist angenehm weich an.

Ich schätze, ich bin maximal 1km barfuß gelaufen. Natürlich sehr langsam. Denn das normale Lauftempo war für mich so noch nicht möglich.

Dann wechselte der Untergrund von weichem Waldboden auf harten, steinigen Forstweg. Hier taten mir schon nach kurzer Zeit die Sohlen weh, so dass ich mir die Schuhe wieder anzog. Außerdem erinnerte ich mich an die unzähligen Hinweise, das Barfußlaufen langsam angehen zu lassen, da unser verweichlichter Bewegungsapparat sich erst an so eine Belastung gewöhnen muss.

Allerdings fühlte ich mich nach diesem kurzen Stück Freiheit doch arg eingeengt in meinen Laufschuhen.

Kurze Zeit nach dem Lauf, fühlten sich meine Schienbeine ungewohnt belastet an, und heute, wo ich diese Zeilen tippe, schmerzt mein Fußbett ganz leicht. Ich denke, es war also eine richtige Entscheidung, zunächst nur ein kurzes Stück so zu laufen.

Aber ich bin mir sicher:

der nächste Barfußlauf wird bald folgen.

Und dann vielleicht ein wenig länger.

Advertisements

2 thoughts on “03.05.2011

  1. Hey, barfußlaufen klingt gut, aber für ganz ohne sind meine zarten Füßchen glaub ich zu empfindlich ;-). Aber danke für die Anregung, endlich mal meine Vibram Five Fingers beim Laufen anzutesten. Vielleicht ist das die Lösung meiner momentanen Malaisen (und natürlich DEHNEN *gähn*).
    Ich hab mich grade in Deiner Blogroll entdeckt. Danke dafür, ich hab Dich bei mir auch mit reingenommen, wenn’s recht ist.

    Viele Grüße,
    Anja

    1. Klar, ist mir sehr recht. Danke ebenfalls 😉
      Die VFF stehen bei mir schon länger auf dem Wunschzettel. Ich denke, ich werde mir in naher Zukunft auch welche zulegen. In der Hoffnung, dass mein Knie davon ebenfalls profitiert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s